Projekt des P-Seminars Chemie

In der Chemie-Show ist alles „wie verhext“

Die 16 Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Chemie präsentierten am 12.03.2019 mit großem Einsatz und viel Spaß ihr Projekt. Dazu kamen über 100 Grundschüler der Karolinenschule (3./4. Kl.), der Evangelischen Schule (4. Kl.) und der Rusam-Grundschule aus Sachsen b. Ansbach (4. Kl.).

Die P-Seminaristen präsentierten den Ansbacher Grundschülern ein kleines, unterhaltsames Schauspiel mit chemischen Experimenten. Dabei verwandelte sich der Chemiestufensaal in die Kulisse eines Restaurants, in dem alles „wie verhext“ zu sein schien. So konnte die Küchencrew den Gast nicht zufrieden stellen, da bspw. das Hauptgericht in einer riesigen Schaumkrone aufging, das Gummibärchen-Dessert als glühende Leuchtrakete verbrannte und sich die Blumendekoration im „Wasser“ auflöste. Da half auch kein unterhaltsames Klavierspiel des Restaurantpianisten (Christian Thiele), um den unzufriedenen Gast zu versöhnen. Obwohl alles schief zu gehen schien, haben die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars alles richtig gemacht. Die Grundschüler waren begeistert von so viel Zauberei. „Alles Chemie“ betonten die P-Seminaristen am Ende der Show und erklärten den Grundschülern die verschiedenen Experimente. 

Zudem durften die Grundschüler selbst experimentieren. Auch diese Experimente wurden von den P-Seminaristen sorgfältig und altersgerecht vorbereitet. So lernten die Kleinen von den Großen u.a. wie man eine Lavalampe selber bauen oder elektrischen Strom aus Zitronen gewinnen kann. Das Raketenbauen aus Backpulver und Essig machte nicht nur eine riesige Sauerei, sondern den Kids auch am meisten Spaß.

Damit hat das Fach Chemie einen nachhaltigen Eindruck bei den Grundschülern hinterlassen, die sich jetzt auf den Übertritt an unser naturwissenschaftliches Gymnasium noch mehr freuen können.

Bildergalerie

Nach oben
Shortlink