Verkehrserziehung am Platen

Die Mobilitäts- und Verkehrserziehung ist eine übergreifende Bildungs- und Erziehungsaufgabe der Schule (KMK, 10.05.2012). Zur ursprünglich reinen Verkehrserziehung kamen Aspekte wie Klimaschutz, Ressourcenverbrauch, Verkehrsraumgestaltung, zukunftsfähige Mobilität sowie die Förderung der selbstständigen Mobilität der Schülerinnen und Schüler dazu. Der curriculare Ansatz geht von der Rolle der Schülerinnen und Schüler als Verkehrsteilnehmer aus: Mobilitäts- und Verkehrserziehung wird nicht nur als schulische sondern als gesamtgesellschaftliche Aufgabe gesehen, wobei Polizei, Eltern, Verbände und weitere außerschulische Partner zusammenarbeiten. Am PGA führen beispielsweise Ansbacher Polizeibeamte jährlich die Verkehrserziehung in mehreren Jahrgangsstufen durch.

Bildquelle: Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Fußgängersicherheit#/media/File:Zeichen_356_-_Verkehrshelfer,_StVO_1992.svg)

Nach oben
Shortlink