Kooperation mit dem Theater Ansbach

Schule und Theater vernetzen? Ein Gewinn für alle Beteiligten!

Am Platen-Gymnasium Ansbach sind wir seit Jahren eng mit dem Theater Ansbach vernetzt, um die Schule nach außen zu öffnen und einen neuen, lebendigen Lern- und Kulturort dazuzugewinnen. Diese Kooperation besteht aus folgenden Angeboten:

  • Zusammenarbeit mit den Theaterpädagogen (Sebastian Engmann 2010 - 2015, Michael Schmidt 2015 - heute) in Workshops an den Projekttagen im Bereich Improvisationstheater sowie bei den regulären Theaterproben der AG Schulspiel (Ansprechpartner: Regina Kland) 
  • Zusammenarbeit mit dem Theaterjugendclub (Leitung: Michael Schmidt, weiterlesen unter AG Schulspiel)
  • Theatertage der Stadt Ansbach (Michael Schmidt, Regina Kland und Leon Schütz vom THG)
  • Buchbare Führungen durch das Theater Ansbach ("Backstage Tour", Ansprechpartner: Regina Kland)
  • Regelmäßiger klassenweiser Besuch von Theateraufführungen, ganz besonders ist hier die Tradition des Weihnachtsmärchens für die fünften Klassen zu erwähnen (Koordination: Richard Leinstein)
  • Das „Junge Abo“, das heißt ermäßigte Eintrittspreise für 6 Aufführungen, die besonders für Schüler interessant sind, hochbrisante Stoffe in spannenden Inszenierungen und etliche Zusatzformate wie Einführungsveranstaltungen, Theaterpredigten oder die DenkBar (Koordination: Wolfgang Osiander)
  • Möglichkeit zur Aufführung von Klassenzimmerstücken im Rahmen des Deutschunterrichts (zuletzt "Zigeunerboxer, 2016/17, Ansprechpartner: Regina Kland)
  • Lehrersichtproben von Produktionen speziell mit junger Zielgruppe, zuletzt „Malala“ (10.10.17); seit ihrem elften Lebensjahr berichtet Malala Yousafzai in ihrem Blog-Tagebuch vom zunehmenden Einfluss der pakistanischen Taliban in ihrer Heimat, von Gewalttaten und Übergriffen, vor allem gegen Mädchen und Frauen. Mädchen werden am Schulbesuch gehindert. Malala wird weltbekannt – und zum Feindbild der Taliban. Ein Attentat überlebt sie nur dank spezieller Behandlung in Großbritannien. Heute ist sie die jüngste Friedensnobelpreisträgerin der Geschichte. Das Stück «Malala» erzählt vom fehlenden Recht auf Bildung und dem unbedingten Willen, lernen zu wollen – es ist ein Stück über Zivilcourage und Mut. (Koordination: Michael Schmidt)
  • Möglichkeit zum Besuch von Proben auf der Probenbühne oder Hauptproben im Theater Ansbach mit anschließender Feedback- und Fragenrunde (Ansprechpartner: Michael Schmidt)
  • Buchung des Theaterpädagogen als Expertenreferenten im Rahmen von P-Seminaren
  • Aktionen mit dem Kommando Grimm, zuletzt "Rettet den Märchenwald" mit einem Auftritt von Stephan Goldhahn
  • ehemaliges Projekt TUSCH, Theater und Schule (Koordination: Richard Leinstein)

Nach oben
Shortlink