Weimar- / Buchenwaldfahrt

Im Lehrplan der 11. Jahrgangsstufe ist im Fach Geschichte die intensive Behandlung der Themen „Weimarer Republik“ („Die Weimarer Republik – Demokratie ohne Demokraten?“) und„Holocaust“ („Hitlers willige Volksgenossen? Die Deutschen und der Holocaust“) vorgesehen, so dass die Fachschaft Geschichte die Unterrichtsinhalte mit einer Fahrt nach Weimar und in das Konzentrationslager Buchenwald vertiefen möchte. Dieses Konzentrationslager wurde außerdem nach dem Zweiten Weltkrieg in der Sowjetischen Besatzungszone als „Speziallager 2“ für politische Häftlinge genutzt und bietet somit auch Einblicke in die Besatzungszeit.
Da zusätzlich die Epoche „Literatur der Weimarer Klassik“ ein Schwerpunkt im Deutschunterricht der 11. Jahrgangsstufe ist („Beschreibung Weimars als literarisches Zentrum“), findet die Fahrt in Kooperation als zweitägige Exkursion statt, so dass ein Tag  in Weimar, der zweite Tag von der Fachschaft Geschichte im KZ Buchenwald gestaltet wird.
OStRin Simone Steinheimer

Exkursion der Q11 nach Weimar und Buchenwald


Auch in diesem Jahr unternahm die gesamte Q11 eine zweitägige Exkursion nach Weimar.
Unsere zweitägige Exkursion startete am Donnerstag, den 6. April am Bahnhofsplatz mit zwei Bussen für die gesamte 11. Jahrgangsstufe und fünf Lehrkräften.
Angekommen in Weimar ging es natürlich sofort zur Schiller-Goethe Statue, vor der das klassische Gruppenfoto entstand. Danach hieß es für alle“ Essenssuche“, da wir uns für die nächsten zwei Tage, abgesehen vom Frühstück, selbst versorgen mussten. Sobald alle gesättigt und mit Vorrat ausgestattet waren, wurden wir in mehrere Gruppen aufgeteilt, je nachdem, ob man sich für Goethes Nationalmuseum/ Wohnhaus bzw. Schillers Wohnhaus oder Goethes Gartenhaus mit malerischem Garten eingetragen hatte. Zuvor oder danach machte jede Gruppe eine kurze aber äußerst informative Stadtführung über Goethe, Schiller, Luther und natürlich auch die Entwicklung der Stadt in der Zeit des Nationalsozialismus.
Nach einer weiteren kurzen Pause, die wir im Park oder in diversen Cafés der Stadt verbrachten, fuhren wir dann mit unseren Bussen in die Jugendherberge „Am Ettersberg“, mitten im Wald gelegen, wo wir unsere Zimmer bezogen und uns für das Stück „Faust I zu zweit“ im „Theater im Gewölbe“ bereit machten.
Am Freitag besuchten wir die Gedenkstätte Buchenwald bei eisigen Temperaturen am Ettersberg. Nach einem kurzen Film zur Befreiung des Lagers folgte eine ausführliche und sehr informative Führung durch das ehemalige Konzentrationslager. Trotz unseres Wissens aus dem Unterricht war der Besuch für alle schockierend und machte uns noch lange betroffen.
Auf dem Heimweg kamen wir nach ca. eineinhalb Stunden Fahrt im Deutsch-Deutschen Museum Mödlareuth an, wo wir einiges über die Geschichte des damals durch die Mauer geteilten Dorfes zwischen Bayern und Thüringen erfuhren, bevor wir am Abend nach zwei Tagen voller Geschichte und Kultur wieder in Ansbach ankamen.
Anna Wölzlein Q11

Eindrücke

Nach oben
Shortlink